Baltic Sea

Herbstmode in Heiligendamm

Backstage im Wunderland

Das niederländische Kindermode-Label Imps&Elfs setzt auf intelligente Schnitte und faire Produktionsbedingungen – mit
wachsendem Erfolg. Ein Hausbesuch

Des Glückes Schmied

Wer Tiffany & Co. in New York besucht,
betritt eine eigene Welt: Smaragd-Schmetterlinge, sehr private Séparées
und das Vermächtnis des berühmten Autodidakten Jean Schlumberger lassen
fast in Vergessenheit geraten, dass der berühmteste Juwelier der Welt immer
auch ein großer Demokrat gewesen ist

Herrentorte

Bent Angelo Jensen ist der Exzentriker unter
den deutschen Modemachern. Obwohl sein Label „Herr von Eden“ mit Niederlassungen in Berlin, München, Hamburg und Köln floriert, hat er mit Trends und Fashion im herkömmlichen Sinne kaum etwas am Hut. Das könnte daran liegen, dass er seine Inspirationen fern der Fashion-Szene holt, wie etwa bei einem Gay Rodeo in den USA oder vor einem Gemälde von Spitzweg

Reduzierte Opulenz

Philippe d’Ornano, Geschäftsführer des Highend-Kosmetikkonzerns Sisley, über die Vorzüge gut geführter Familienunternehmen, über nachhaltige Chemie – und über seine Erfahrungen als Journalist

How two do

Andreas Murkudis. Kostas Murkudis. Sie sind Brüder, sie schreiben Berliner Modegeschichte, jeder für sich. Klar, dass sie nicht oft zusammen auftreten. Umso interessanter, wenn sie es doch tun

Sechs auf
einen Streich

Im Wettbewerb mit anderen Brauereien
setzt Mönchshof auf die Vielfalt von sechs verschiedenen Sorten – und auf Kulmbachs Biertradition

Backyard Bill

Der britische Fotograf William Gentle hat ein Auge auf seine Freunde in New York und Umgebung geworfen – mit durchschlagendem Erfolg: Sein Blog backyardbill.com unter-
hält mit entspannten Bildern von lässigen
Menschen in ihrer Liebingskleidung

Eyes Land

Sieben Tage zog der Fotograf Daniel Josefsohn durch Island, nur mit dem notwendigsten ausgestattet: Ein Model, die Winterkollektion von Bless und seiner neuen Leica S2. Purer und authentischer kann Modefotografie nicht sein

Maß und Macht

Vor 65 Jahren polierte Brioni das Image
Italiens auf. Schnell mauserte sich die
Marke zum maßgebenden Herrenausstatter
der Regierungschefs dieser Welt. Heute wird expandiert – in einer Branche ohne Wachstum ein kleines Wunder, findet auch Firmenchef Andrea Perrone